Sternzeichen Schütze

Umschweife, langes Zögern und Abwarten im Halbdunkel der Menschen liegen dem Schütze nicht. Schütze-Geborene treten ans Licht und verkünden ihr Ansichten klar, direkt und ohne Rücksicht auf Verluste. Dabei können sie schon einmal auf Widerstand stoßen. Ihre wolkenlose Unbesonnenheit übersieht gerne die Gegenangriffe oder das leere Feld, in dem sie sich verirren können

Die Schützefrau

Eine Schützefrau will nicht erobert werden, sie will erobern. Und zwar nicht über das passive Verführen, über fishing-for-attention, sondern über klare Ansagen. Die Schützin wird gerne aktiv in Liebesdingen. Das hat auch damit zu tun, dass sie die amourösen Angriffe nicht lange im Voraus plant, sondern impulsiv und schnell zu Ergebnissen kommen möchte. Sie ist direkt, wenn Sie nicht befriedigt wird. Sie kann ihren Anspruch schnell wo anders zu erfüllen suchen und muss keine Zusagen machen. Ihr Spieltrieb ist der Antrieb, und der Wert der Jagd höher einzuschätzen als der Wert des häuslichen Niederlassens. Die Schützin schützt vor allem ihre Freiheit. Das bedeutet aber keinesfalls, dass sie alle Abenteuer oder Beziehungsversuche vergisst. Sie sammelt sie als wertvolle Erfahrungen auf ihrem Lebensweg und erinnert sich gerne. Wenn ein Mann auch so tickt, kann es auch durchaus ein zweites oder drittes Mal zum Stelldichein kommen. Sie ist ein guter Freund, mit dem man durch dick und dünn gehen, aufregende Erlebnisse teilen und spontane Erotik genießen kann. Ihre Ungezwungenheit macht sie zu einer unkomplizierten Liebhaberin, nur Vorsicht vor dem Verlieben. Man verliebt sich schnell in eine Schützin, denn ist charmant, immer und überall, nicht nur dem jeweiligen Partner gegenüber. Man darf der Schützefrau jedoch keine Oberflächlichkeit vorwerfen, eigentlich schützt sie nicht nur ihre Freiheit, sondern auch ihre Verletzlichkeit, indem sie flatterhaft und ungebunden lebt. Sie kann sich Hals über Kopf verlieben, aber davor hat sie Angst. Sie zeigt die Angst nicht, sondern tut auf beziehungsunfähig und freiheitsliebend. In der Karriere darf es zu keinem mumifizierten Beamtenzustand kommen, sonst verkümmert die Schütze-Seele. Sie braucht Abwechslung und Jobwechsel, freelancing und immer wieder neue Projekte. Daher kann es passieren, dass sie vom einen in den anderen Moment von der innovativen Mitarbeiterin zu frisch Gekündigten wird. Dabei haben sie bereits alle Menschen in ihrem privaten und professionellen Umfeld ins Herz geschlossen, in ihrer Treue als auch mit ihrer Unberechenbarkeit. Denn, wenn auch freiheitsliebend, kann die Schützin nur gemeinsam mit den anderen zu einer beruflichen Stärke auffahren. Sie braucht die Kollaboration, sonst geht sie in ihrer Schnelllebigkeit verloren. Man muss der Schütze-Mitarbeiterin, damit sie auch die erforderliche Leistung erbringt, Anreite schaffen, neue Projekte in die Hand geben. Tägliches Abarbeiten von Aktenstößen kann die Schütze-Frau zur vorzeitigen Flucht aus dem Büro veranlassen. Arbeit darf kein Mittel zum Zweck sein, sondern muss Selbstverwirklichung sein.
Ihre Energie in dieser Verwirklichung ist berühmt und sie kann andere dazu anstacheln, mitzuziehen. Sie behält zwar diesen Elan, muss sich aber mit der Zeit auch Gedanken zu Zukunft und Altersversorgung machen, etwas, das ihr persönlich gar nicht schmeckt. Sie versucht, ihre Jugend so gut es geht zu erhalten und tut alles Erdenkliche, um diese Frische beizubehalten. Sie bleibt auch in ihrem Auftreten so überzeugend, dass man ihre Müdigkeit nicht ahnen könnte.

Der Schützemann

Auch der Schützemann ist umtriebig und lässt sich selten auf festgelegte Strukturen ein. Auch er sucht ein weites Feld an Möglichkeiten und hohe Berge zu erklimmen. Eine mögliche Partnerin muss das alles beachten lernen. Der Schützemann ist kein Engel, sondern ein süßer Teufel in Engelsgestalt, das mit großen Kinderaugen seine Untreue verheimlichen kann. Die aktuelle Flamme wird allerdings mit allen Aufmerksamkeiten umsorgt und mit jeder erdenklichen Art von Liebesbeweisen an seiner sicheren Seite gehalten. Sie muss klug sein, um den Schütze zu erkennen. Der Schützemann ist zwar sportlich in der Liebe und sehr wechselhaft, allerdings versucht er, möglichen Enttäuschungen, seien sie von ihm oder von der Partnerin verursacht, aus dem Weg zu gehen. Daher kann eine längst überfällige Trennung länger auf sich warten lassen, weil er über das falsche Kommunizieren hinweg gute Täuschungsmanöver starten kann. Die Enttäuschung über den untreuen oder verschwindenden Schützemann ist oft sehr tief, weil er den Himmel versprach und nichts hielt. Durch seine Kommunikationsfähigkeit ist er bei allen sozialen Anlässen gerne gesehen, er unterhält die versammelte Gemeinde mit seinem schnellen Witz und seinem passenden Esprit. De Schütze erfindet allerdings keine Ammenmärchen, denn er hat aufgrund seiner Abenteuerlust viel erlebt und kann die Anekdoten zum Besten geben. Sein weiter Horizont speist sich aus ausgedehnten Reisen und die Details, die in jeder Reiseerzählung auftauchen, machen die Zuhörer glauben, selbst dabei gewesen zu sein. Die beste story von allen aber kann er immer noch geben. Interessanterweise ist der Schütze-Mann in finanziellen Angelegenheiten ein spannender Geselle, er hat einen Reicher für das schnelle Geld aber auch ein blindes Auge für Gefahren und Risiken, die zu Verlustgeschäften führen können. Er schießt seine Pfeile steil in die Höhe und beachtet nicht den Richtungswechsel der Winde, die seine Pfeile ablenken können. Er kommt schnell vom schnellen Millionengeschäft in ein tiefes Millionengrab. Gute, vertrauensvolle Kollegen mit mehr Realitätssinn sind für ihn notwendig, denn alleine wäre er verloren in der harten Welt des Marktes. Er steht allerdings schnell wieder auf, sei es nach beruflichen oder privaten Rückschlägen. Er ist ein ständig Getriebener, der sich nicht in Selbstmitleid suhlt. Dieser Phönix, der aus der Asche steigt, hat womöglich noch mehr attraktive Energie und Charme und wird sich um so heftiger auf das nächste Geschäft oder in die nächste Liebesbeziehung werfen. Er wird sich schwer ein zerbrochenes Herz eingestehen oder tiefe Minderwertigkeitsgefühle, denn er muss immer stark und souverän wirken. Entweder, er lässt sich auf seine Schwachstellen ein und kommt gestärkt aus dieser Selbsterfahrung wieder heraus, oder er verdrängt und kompensiert durch noch mehr Abenteuer, Adrenalin oder Suchtmittel. Aber eigentlich ist der Schütze ein positiver Mensch und tendiert selten zu den Verdrängungsmethoden von depressiv veranlagten Menschen. So oder so, der Schütze besitzt viel Energie, die er in alle möglichen Tätigkeiten und Beziehungen hinein kanalisieren kann.

Weitere Experten:

International

Neu! CallBack Service

Berater im Gespräch oder offline? Jetzt Rückruf veranlassen! mehr Info